AGB

Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus im Kinderbauerngut

Stand 28.08.2020

-Gültig in der jeweils aktuellen Fassung-

Auf der Grundlage von:
SMS-Corona-Schutz-Verordnung vom 25. August 2020
Allgemeinverfügung Vollzug des Infektionsschutzgesetzes vom 25. Juni 2020
SMS-Allgemeinverfuegung-Schulen-Kitas-2020-08-13, vom 13.August 2020
Empfehlung des Branchenverbandes DEHOGA

 

HYGIENEKONZEPT ALS DOWNLOAD

Nach der aktuellen Allgemeinverfügung können theoretisch bis zu 100 Personen auf das Kinderbauerngut kommen. Wieviele Personen den Mindestabstand zueinander unterschreiten dürfen variiert in Abhännigkeit der Art der Besuchergruppe. Eine Auflistung der einzelnen Besuchergruppen findet ihr im nächsten Abschnitt.

Die hier aufgeführten Personenkreise können im Kinderbauerngut zu einer festen Gruppe zusammengefasst werden. Da es sich bei einer solchen Gruppe um eine „epidemiologische Einheit“ handelt, dürfen diese Personen alle an einem Tisch sitzen und untereinander in Kontakt kommen.
Quelle: https://www.dehoga-sachsen.de/corona-krise/wiedereroeffnung
Wir appellieren an eure Vernunft und eure Verantwortung füreinander (insbesondere für Risikogruppen).

1. Einzelne Familie
ihr mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes oder mit bis zu zehn weiteren Personen
Quelle: SächsCoronaSchVO §2 Absatz 2

2. Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis
bis zu 100 Personen
Quelle: SächsCoronaSchVO §2 Absatz 3

3. Betriebs- und Vereinsfeiern
bis 50 Personen
Quelle: SächsCoronaSchVO §2 Absatz 4

4. Klassenfahrten und Kindergärten
bis 100 Personen. Der Mindestabstand gilt nicht… bei schulischen Veranstaltungen. Zeitgleich anwesende Klassen gelten als eine Gruppe.
Quelle: SächsCoronaSchVO §2 Absatz 6
Quelle: SMS-Allgemeinverfuegung-Schulen-Kitas Punkt 4

5. Ferienlager und Angebote der Kinder- und Jugendhilfe
bis 50 Personen, einschließlich Betreuer.
(vgl. SMS-Allgemeinverfuegung-Hygieneauflagen-2020-07-14, Punkt 6, Maßnahmen der Kinder-und Jugenderholung)
Quelle: SächsCoronaSchVO §2 Absatz 5

  • Eine Aufenthalt ohne vorherige Anmeldung ist untersagt
  • Risikogruppen wird von einem Besuch des Hofes abgeraten
  • Wer sich innerhalb der vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten hat, darf uns nur mit einem negativen Corona-Test betreten.
  • Es dürfen ausschließlich Personen ohne COVID-19-verdächtige Symptome gemäß der Veröffentlichung des Robert-Koch-Instituts das Kinderbauerngut besuchen.
  • Beim Betreten der Gebäude sind die Hände zu waschen. Die Waschräume im Eingangsbereich sind zeitgleich nur von Personen der eigenen Gruppe zu betreten.
  • Die Husten- und Niesetikette ist zu beachten und einzuhalten.
  • Zu ANDEREN GRUPPEN muss ein Mindestabstand von 1,50m eingehalten werden. Wo dieser nicht eingehalten werden kann, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Die Mund-Nasen-Bedeckung ist von den Gästen mitzubringen.
  • Bei einem positiven Test bis zu 14 Tagen nach dem Besuch des Kinderbauernguts, muss das Kinderbauerngut schriftlich informiert werden.
  • Spätestens 24 Stunden vor der Anreise ist die Hygienevorschrift zwingend zu bestätigen. Nutzt dazu die folgende Anmeldung. Ein Aufenthalt ohne die Bestätigung der Hygienevorschrift ist nicht möglich.

Zur Bestätigung der Hygieneauflagen

  • Bargeldlose Zahlung ist vorzuziehen.
  • Wieviele Personen den Mindestabstand unterschreiten dürfen, findet ihr generell HIER
  • Die genutzten Räume sind häufig und gründlich zu lüften.

Verschiedene GRUPPEN sollten den Mindestabstand auch in den Sanitärräumen nicht unterschreiten. Um dies zu vermeiden gibt es 2 Möglichkeiten.

A) Wir weisen jeder Gruppe eigene Sanitärraume zu (Einzelnutzung) , oder

B) Es gibt verschiedene Zeiten für die Benutzung der Sanitärräume (Geteilte Nutzung)

Eine Einzelnutzung ist generell vorzuziehen. Sollten verschiedene Gruppen anreisen, ist eine geteilte Nutzung zu planen. Wir informieren euch in jedem Fall vor eurer Anreise

Bei Einzelnutzung ist der Name der Gruppe am Türschild einzutragen.
Bei geteilter Nutzung müssen die Nutzungszeiten mit Hilfe der Tabelle vereinbart werden.

Die WC´s im EG sind zeitgleich nur von Personen der EIGENEN GRUPPE zu nutzen, können aber von allen Gruppen genutz werden.

  • In den Gemeinschaftsräumen ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu Personen einer fremden GRUPPE einzuhalten.
  • Mobile Spielgeräte des Kinderbauerngutes (Tischtennisschläger, Fußball, Kupp,…) sind nach der Benutzung in die Behälter mit der Aufschrift BENUTZT zur Desinfektion abzugeben. Die Anzahl von hauseigenen Spielgegenständen ist aktuell reduziert. Es wird angeraten eigene Spiele mitzubringen (Brettspiele, Tischtennisschläger,..)
  • Die genutzten Räume sind häufig und gründlich zu lüften. Eine Lüftung sollte im Abstand von 15 bis 30 Minuten für die Dauer von fünf Minuten erfolgen.
  • An allen Orten an denen der Mindestabstand zu ANDEREN GRUPPEN nicht eingehalten werden kann, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Wenn der Mindestabstand von 1,5m zu einer ANDEREN GRUPPE unterschritten wird, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Mobile Spielgeräte (Tischtennisschläger, Fußball, Kupp,…) sind nach der Benutzung in die Behälter mit der Aufschrift BENUTZT zum Reinigen abzugeben.
  • Verpflegung ist, bei entsprechender Wetterlage, im Freien vorzuziehen
  • Tische werden bei der Anreise zugewiesen.
  • Der Abstand von mindestens 2 Metern zu Tischen ANDERER GRUPPEN ist einzuhalten
  • Personen, denen gemäß der Rechtsverordnung der Kontakt untereinander gestattet ist, ist auch das gemeinsame Sitzen ohne Mindestabstand erlaubt.
  • Am Platz besteht keine Pflicht für eine Mund-Nasen-Bedeckung 😉 aber sobald man seinen Platz im Speiseraum verläßt.
  • Geschirr und Besteck, welches nicht auf den Tischen platziert ist, wird über das Küchenpersonal ausgereicht.
  • Für die Entnahme von Speisen in Selbstbedienung müssen Entnahmezangen oder vergleichbare Hilfsmittel verwendet werden.
  • Die zugewiesenen Essenszeiten sind einzuhalten
  • Die Beteiligung an den Fütterungen ist auf höchstens EINE GRUPPE beschränkt. Die Füttergruppen werden im Vorfeld abgesprochen.
  • Während der Fütterungen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung erforderlich.

Kinder- und Jugenderholung

  • Ferienlager sind auf 50 Personen (inkl. Betreuer*innen) begrenzt
  • In festen wiederkehrenden Gruppen, die sich nicht nur einmalig, sondern mehrfach und in der gleichen Zusammensetzung treffen, muss der Mindestabstand nicht eingehalten werden
  • Der Veranstalter der Ferienfahrt stellt durch entspr. Ergänzungen der üblichen Elterninformatio-nen/-briefe sicher, dass nur Personen mit gutem Allgemeinbefinden und ohne verdächtige Symptome einer Virusinfektion teilnehmen dürfen. Unproblematische Vorerkrankungen (z.B. Heuschnupfen) stellen dabei kein Ausschlusskriterium dar.
  • Betreuer*innen und sonstige Mitwirkende am Angebot werden durch den Veranstalter über die besonderen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Durchführung der Kinder- und Jugenderholung in Zeiten einer Pandemie und über entsprechende Abläufe im Falle einer Infektion informiert.
  • Das Führen einer Teilnehmendenliste mit Name, Anschrift und Telefonnummer ist für eine mögliche Nachverfolgung von Infektionsketten dringend erforderlich.
  • Das Hygienekonzept des Ferienlagerveranstalters ist unter Berücksichtigung unseres Konzeptes zu erstellen.
  • Eine Abstimmung im Vorfeld ist verpflichtend. Eine Ausfertigung des Hygienekonzeptes des Veranstalters ist dem Kinderbauerngut spätestens 7 Tage vor Anreise vorzulegen.
  • Ein Aufenthalt ohne die Bestätigung unserer Hygienevorschrift ist nicht möglich.

Zur Bestätigung der Hygieneauflagen

Fragen rund um das Hygienekonzept

Wir reinigen eure Zimmer immer direkt vor Ihrer Anreise. Alle Kontaktflächen in den Zimmern werden in diesem Zuge viruzid gereinigt, alle anderen Flächen wie gewohnt mit hochwertigen Reinigungsmitteln.

Die Flure, Gemeinschaftssanitärs etc. werden mindestens einmal täglich, bei hoher Frequentierung auch zweimal täglich gereinigt. Die Kontaktflächen in „öffentlichen“ Bereichen werden regelmäßig desinfiziert.

Die Speiseräume werden nach jeder Mahlzeit gereinigt, auch die ausschließlich von euch genutzten Tische reinigen wir nach jeder Mahlzeit. Unsere Reinigungsmaterialien werden nach strengsten Vorgaben gereinigt, desinfiziert und ausgetauscht. Die zugeordneten Zimmer und Sanitärräume werden wir während eures Aufenthaltes nur auf Ihren Wunsch hin betreten. Hier bitten wir euch, selber regelmäßig zu lüften und diese Räume sauber zu halten.

Wir versuchen die Reinigungsarbeiten in Zeiten zu erledigen, die euren Aufenthalt möglichst wenig stören, aber gerade tagsüber können wir leider nicht immer ausweichen; hier bitten wir um euer Verständnis.

Wir stellen im Eingangsbereich und im Speisesaal einen Handdesinfektionsspender auf. Dazu findet ihr Seifenspender an den Waschbecken. Die Waschbecken in den öffentlichen Bereichen sind zudem mit Papierhandtüchern ausgestattet und die Mülleimer werden regelmäßig von unseren Mitarbeitenden geleert. Wir bitten euch, sich regelmäßig und unbedingt vor jeder Mahlzeit, gründlich die Hände mit Seife zu waschen. Die Handdesinfektion sollte nicht als Ersatz oder Alternative gesehen werden, sie ist eine Ergänzung.

Unsere Mitarbeiter sind durch den Hygienebeauftragten geschult. Die Mitarbeiter sind angehalten, in allen „öffentlichen“ Bereichen, wo ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, sowie immer im Umgang mit Lebensmitteln, einen Mundschutz zu tragen und die Abstandsregeln einzuhalten. Wo geboten, werden gerade für die Ausgabe von Lebensmitteln, Einmalhandschuhe getragen, die regelmäßig gewechselt werden.

Symptome, die auf eineSARS-CoV-2-Infektion hinweisen: Fieber, Husten, Durchfall, Erbrechen oder ein allgemeines Krankheitsgefühl.
Quelle: SMS-Allgemeinverfuegung-Schulen-Kitas Punkt 1.2.6

Solltet ihr vor Ort Symptome zeigen, begebt euch bitte auf direktem Weg in euer Zimmer und meldet euch sich (wenn möglich telefonisch) im Büro. Wir organisieren euch dann gerne die notwendige Unterstützung.

Für Schüler oder betreute Kinder, die mindestens ein oben genanntes Symptom während des Aufenthalts zeigen, ist das Abholen durch einen Personensorgeberechtigten oder eine von diesen bevollmächtigte Person ist unverzüglich zu veranlassen. Die Aufsichtspflichten durch die Klassenlehrerin bestehen bis zum Abholen des Kindes uneingeschränkt fort.

Weitere Informationen hierzu bietet das Handout
Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern

Wir bitten euch hier um die Einhaltung der „Niesetikette“ – dreht euch von anderen Gästen weg, haltet euch sich die Armbeuge vor Mund und Nase und nutzt Einmaltaschentücher, die ihr im Anschluss direkt in einem Mülleimer entsorgt.

Sollte es zu einem Fall kommen, informieren wir das zuständige Gesundheitsamt. In der Regel übernimmt dieses dann die weitere Koordination des Geschehens. Das Kinderbauerngut selbst und seine Mitarbeiter werden in einem solchen Fall in enger Kooperation mit der koordinierenden Behörde zusammenarbeiten und gleichzeitig versuchen, allen Gästen im Haus den Aufenthalt weiter so komfortabel wie möglich zu gestalten.

Wir werden von jedem Gast unter Beachtung der Datenschutzbedingungen die genaue Reisedauer und die Kontaktdaten in unserer Bestätigung der Hygieneauflagen erfassen. Sollte sich im Nachhinein ein Verdachtsfall oder ein bestätigter Coronafall in Ihrem Reisezeitraum ergeben, werden wir diese Informationen an das zuständige Gesundheitsamt weitergeben und dieses wird dich, wenn notwendig, kontaktieren. Alle weiteren Schritte werden dann zwischen dir und dem Gesundheitsamt abgeklärt. Kommt es zu keinem Verdachtsfall, vernichten wir eure Kontaktinformationen vier Wochen nach eurem Aufenthalt ohne vorherige Nutzung.

Wenn ihr uns zeitnah informiert, haben wir gegebenenfalls noch eine Möglichkeit die für euch reservierten Kapazitäten anderweitig zu vergeben. In jedem Fall müssen wir euch leider nach unseren AGB eine Ausfallrechnung stellen. Wir empfehlen euch den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung. Diese erstattet euch in der Regel die Stornokosten bei über ein Attest nachgewiesener Krankheit. Prüft gegebenenfalls vor Abschluss, ob die Versicherung auch im Pandemiefall und damit auch für Erkrankungen am SARS-CoV-2 Virus gilt.

Wir versuchen alle Gäste sensibel auf die aktuellen Besonderheiten vorzubereiten und sind uns sicher, dass alle Reisenden auch ein großes Verständnis für die notwendigen Rücksichtnahmen zeigen werden. Sollte dennoch mal ein Gast wiederholt gegen die Regel verstoßen, behalten wir uns vor, den Aufenthalt vorzeitig zu beenden. Am Ende gilt es doch, allen Gästen und Mitarbeitenden auf dem Kinderbauerngut eine möglichst gute Zeit und einen sicheren und angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen.

Wir tun alles in unserer Macht stehende, um euch und uns vor dem Coronavirus zu schützen. Die erforderlichen Hygienemaßnahmen setzen wir deshalb selbstverständlich um. Allerdings verursachen die dazu notwendigen Materialien, wie Desinfektionsmittel, zusätzliche Seifenspender oder Papierhandtücher ebenso wie der erhöhte Reinigungsaufwand in vielen Bereichen zusätzliche Kosten. Diese Kosten müssen wir vorübergehend auf zukünftige Buchungen umrechnen.

Für bereits bestehende Buchungen gilt dies nicht. Jedoch würden wir uns sehr freuen, wenn ihr uns auf freiwilliger Basis unterstützt und den vorübergehend für alle Erwachsenen Gäste geltenden Hygieneaufschlag in Höhe von 2,50 € pro Person und Nacht aufbringen könnt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Melde dich gerne zu unseren Geschäftszeiten Montag bis Freitag von 9:00 bis 15:00 Uhr telefonisch unter 037206-71698 oder per E-Mail unter info@kinderbauerngut.de