Projekte

Kulturscheune

Was ist das Ziel?

Das Projektziel ist die Instandsetzung der Scheune auf dem Kinderbauerngut, da sie ohne Sanierung nicht für Schulklassen genutzt werden darf. Durch die Nutzung der Scheune können das pädagogische Angebot und der Aufenthaltskomfort für Gästeklassen erweitert werden.
Die aktuellen Sanierungsarbeiten bilden den Schlussstein einer umfangreichen Sanierung seit dem Kauf der Scheune im Jahr 2019.

Was ist der Inhalt?

Der Projektinhalt des beschriebenen Projekts besteht darin, eine Scheune auf dem Kinderbauerngut Langenstriegis zu sanieren und umzunutzen, um den Schulklassen und Jugendgruppen einen erweiterten, witterungsgeschützten Raum für pädagogische und sozialtherapeutische Aktivitäten zur Verfügung zu stellen. Die Scheune soll als multifunktionaler Raum dienen, der Angebote wie Jungholzschnitzen, Tischtennis, Sommerkino, Handwerk oder Gruppenspiele ermöglicht.

Die Sanierung der Scheune beinhaltet verschiedene Maßnahmen wie die Erneuerung des Bodens, den Einbau einer Trennwand und Ablageflächen, die Erneuerung der Scheunentore gemäß Brandschutzvorgaben sowie die Erfüllung von baurechtlichen Anforderungen wie Brandschutz- und Standsicherheitsnachweise.

Das Hauptziel des Projekts ist es, den Kindern und Jugendlichen ein verbessertes Umfeld für Umweltbildung und Erlebnispädagogik zu bieten und ihnen die Möglichkeit zu geben, in einer natürlichen Umgebung praktische Fertigkeiten und soziale Kompetenzen zu erlernen. Die Sanierung der Scheune trägt somit zur Förderung der persönlichen und gesellschaftlichen Entwicklung der Teilnehmer bei.

Wem nutzt es?

Grundsätzlich ist unsere Scheune künftig für alle Gäste zugänglich. Während der Woche wird das Kinderbauerngut hauptsächlich von Grundschulklassen besucht. In den Ferien kommen Hortgruppen, Ferienlager und die Autismusambulanz Leipzig. An Wochenenden sind vor allem Familien mit Kindern unsere Gäste. Besonders Schulklassen und Feriengruppen, die aus vielen Teilnehmern bestehen, werden von der Scheune profitieren, da sie dringend zusätzlichen Raum benötigen.

Wozu?

Die Erhaltung historischer Gebäude, wie der Scheune, bewahrt die kulturelle Identität einer Gemeinde und stärkt das Bewusstsein für Geschichte und Kultur bei Schülern. Die Scheune dient als inspirierende Umgebung, die Kreativität und Phantasie fördert, indem sie als Spielfläche und Ort für kreative Aktivitäten genutzt wird. Außerdem hat der Kontakt mit Natur und Tieren auf dem Kinderbauerngut Lindenhof e.V. positive Auswirkungen auf die körperliche und geistige Gesundheit der Kinder, indem sie bei jedem Wetter draußen spielen und sich bewegen können, was Übergewicht und damit verbundene Gesundheitsprobleme verhindert.

Beschreibung der Maßnahme in sachlicher und zeitlicher Hinsicht

Die Sanierung der Scheune auf dem Kinderbauerngut begann 2019 mit dem Erwerb der verbleibenden zwei Seiten des 4-Seitenhofes. Seitdem wurde die Scheune in Eigenleistung renoviert, um einen witterungsgeschützten Bereich für verschiedene pädagogische und sozialtherapeutische Angebote zu schaffen. Die Sanierung umfasste unter anderem den Umbau des Bodens, die Anlieferung von Klinkersteinen, den Einbau einer Trennwand, die Instandsetzung des Sockels und die Erneuerung der Scheunentore gemäß den Brandschutzvorgaben.
Der zeitliche Ablauf der Sanierung gestaltete sich wie folgt:
2019: Scheunenerwerb in Eigenleistung.
2020: Umbau der Scheune, Brandschutzkonzept in Auftrag gegeben, Bauvoranfrage gestellt.
2021: Bauvoranfrage als zulässig beschieden, weitere Renovierungsarbeiten.
2022: Entwurf des Brandschutzkonzepts erhalten, Bauantrag zur Nutzungsänderung gestellt, Baugenehmigung erhalten, Standsicherheitsnachweis gefordert, Angebote von Tragwerkplaner und beteiligten Firmen erhalten, Scheunentore erneuert.
2023: Umsetzung der Arbeiten zu den Anforderungen des Tragwerksplaners und Brandschutzbüros
Im April wird die Scheune die Bedingungen des Bauantrags vollständig erfüllen und für die beabsichtigte Nutzung freigegeben werden. Das Projekt wurde finanziell vom Land Sachsen (bearbeitet vom Kommunalen Sozialverband Sachsen) unterstützt. Beteiligte Firmen, Organisationen und Vereinsmitglieder haben jeweils ihren Beitrag zur Sanierung geleistet.

An der Sanierung beteiligt waren folgende Firmen:

Sägewerk Lichtenau
Schotter- und Kies-Union GmbH & Co. KG
Zimmerei Naumann
Alfons Lenz Schlosserei
Tischler Manuel Sieber
Hilsberg Jens Dachdeckermeister
Architekt Götz Lipkowsky
Brandschutzbüro Oehme
WELSCH Ingenieurbüro
Tragwerksplaner Volker Agsten
Alarm- und Sicherungsanlagen Thomas Kluge
MEP-Gefahrenmeldetechnik GmbH
Baubetrieb Steiger
Vereinsmitglieder bei Arbeitseinsätzen

Verfolgen könnt ihr den Fortschritt unserer Arbeit von nun an auf Instagram und Facebook. Dort werden wir regelmäßig über den Baufortschritt berichten und Vollzug melden, wenn wir unsere renovierte Scheune einweihen können. Folgt uns und wir halten Euch auf dem Laufenden.

Wo steht das Projekt

Planung
Umsetzung
Finanzierung