AGB

Geschäftsbedingungen

Aufgrund der aktuellen Pandemie, gelten zusätzlich zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unsere Hygieneauflagen.

Der Besuch des Kinderbauerngutes bedarf der Anmeldung. Personen und Gäste im Kinderbauerngut, die sich nicht entsprechend rechtsstaatlicher Normen und Werte verhalten, können vom Hof verwiesen werden.

Die Anmeldung erfolgt mit mündlichem oder schriftlichen Kontakt durch den Besucher. Nach der Terminvereinbarung erhält der Gast die Vertragsunterlagen zugeschickt. Ein Exemplar ist vom Gast an das Kinderbauerngut unterschrieben zurückzuschicken. Mit Eingang des unterschriebenen Belegungsvertrages im Kinderbauerngut zum festgelegten Rücklaufdatum wird die Buchung bindend für beide Seiten.
Ist der Belegungsvertrag nicht bis zum angegebenen Rücklaufdatum eingetroffen, können die Plätze vom Kinderbauerngut weiter vergeben werden.
Bereits angemeldete Personen und Gruppen müssen schriftlich absagen. Die Absage muss mindestens 12 Wochen vor dem Anreisetermin vorliegen. Begründete Absagen durch den Kinderbauerngut „Lindenhof“ e.V. müssen gegenüber angemeldeten Gästen mindestens vier Wochen vor dem Anreisetag erfolgen.
Werden die Absagefristen nicht eingehalten, ist die Teilnehmergebühr in Höhe von 80% zu bezahlen.
Kann die gebuchte Veranstaltung aufgrund behördlicher Auflagen, z. B. nach dem Infektionsschutzgesetz oder nach den Allgemeinverfügungen im Freistaat Sachsen bzw. den Bestimmungen am Reiseziel (Kinderbauerngut), infolge eines von außen kommenden, unabwendbaren Ereignisses auch durch die äußerste vernünftigerweise zu erwartende Sorgfalt nicht stattfinden, so verhandeln die Vertragspartner über einen für beide Seiten möglichen und angemessenen anderen Termin. Führt dies jedoch nicht zu einer Einigung über einen Termin im Zeitraum des laufenden Schuljahres oder ist ein solcher weiterhin wegen der Ausgangslage unmöglich, so ist dies ein Fall der höheren Gewalt und führt nicht zu gegenseitigen Ansprüchen auf Zahlungen. Dies gilt auch für eine Pandemie. Ggf. geleistete Anzahlungen sind innerhalb von vier Wochen zu erstatten. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

 

Es gibt verschiedene Anbieter dieser Reiseversicherungen. So unter anderem durch die ALLIANZ-REISEVERSICHERUNG oder ERV

Die Bezahlung erfolgt bar am Anreisetag oder per Überweisung. Sollten Gäste, unverschuldet vom Kinderbauerngut „Lindenhof“ e.V., früher als gebucht abreisen, werden ihnen die ausgefallenen Übernachtungs- und Programmgebühren nicht zurückerstattet. Bei einer früheren Abreise durch ein Verschulden des Kinderbauerngut „Lindenhof“ e.V. (ausgenommen höhere Gewalt) werden die entrichteten Teilnehmergebühren zurückerstattet.

In Zeiten von COVID-19 ist die bargeldlose Zahlung vorzuziehen.

Sollten Gäste anreisen, die im Vorab bereits über ihre ansteckenden Krankheiten (Durchfall, Erbrechen, etc.) wussten und es kommt daraufhin im Kinderbauerngut zu einem vermehrten Auftreten dieser Krankheit verbunden mit Belegungsausfällen und der Schließung des Kinderbauerngutes durch staatliche Organe, so haftet der Verursacher für den im Kinderbauerngut entstandenen Schaden.

Am Anreisetag erfolgt die Belehrung der Gäste über das Verhalten auf dem Hof durch einen Mitarbeiter des Kinderbauerngutes. Die Aufsichtspflicht liegt bei den Betreuern der Gästegruppen. Es gilt die Hausordnung.

Hausordnung

Im Wohnhaus soll jeder Gast Hausschuhe tragen. Nasse bzw. stark verschmutzte Kleidung ist im Umkleideraum zu trocknen.
Die persönlichen Sachen sind in den Zimmerschränken aufzubewahren. Die Zimmer können nicht abgeschlossen werden. Bei Verlust persönlicher Dinge erfolgt keine Haftung durch das Kinderbauerngut.
In den Zimmern ist eine Grundordnung einzuhalten. Mit den alten Möbeln, Fenstern und Türen wird sorgsam umgegangen. Vor dem Öffnen der Fenster Heizung auf Frostschutz stellen. Sind Kinder auf dem Spielboden, ist die Anwesenheit eines Betreuers der Gästegruppen Pflicht. Der Spielboden muss vor Abreise wieder in einen ordentlichen Zustand versetzt werden.
Das Betreten des Küchenbereiches ist nur den Mitarbeitern erlaubt.
Mittags- und Nachtruhe werden dem Alter der Besuchergruppenentsprechend vereinbart. Im Wohnhaus und im Stall sind das Rauchen und der Umgang mit offenem Feuer verboten.

Fluchtwege sind durch Schilder ausgewiesen.

Der Umgang mit Tieren erfordert besondere Sorgfalt. Tiere dürfen nur zu den Fütterzeiten

– früh 7:30 Uhr und
– abends 16:30 Uhr

und unter Aufsicht mit den dafür bereitgestellten Futtermitteln gefüttert werden. Stallarbeiten finden unter Anleitung eines Mitarbeiters des Kinderbauerngutes statt. Zu den PferdenEseln darf nicht in die Box gegangen werden (gleiches gilt für die Koppeln im Sommer). Die Ruhezeiten der Tiere nach der abendlichen Fütterung sind einzuhalten. Ab 18 Uhr ist der Zugang zu Ställen und Gehegen nicht mehr erlaubt. Unsere ausführlichen Tierregeln findest du HIER

Auch beim Aufenthalt im Freigelände unterliegen die Besucherkinder der Aufsichtspflicht ihrer Betreuer. Das Wasser des Baches und sein Uferbereich sind sauber zu halten. Lagerfeuer dürfen nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen am Lagerfeuerplatz durchgeführt werden. Das Wasser im Bach ist kein Trinkwasser!

Achtung! Damit unsere Tiere im Sommer auf ihren Koppeln bleiben, sind diese mit einem Koppeldraht gesichert. Dieser wird mit mehreren Tausend Volt betrieben. Eine Berührung ist in der Regel nicht lebensgefährlich, kann aber sehr schmerzhaft sein. Gäste mit Herzschrittmachern oder ähnlichen Implantaten sollten den Koppeldraht meiden.

Aufenthaltshinweise

Die zum Teil 300 Jahre alten Gebäude des Schullandheimes sind in der ortsüblichen, historischen Bauweise mit Holz und Stroh errichtet. Dies stellt bereits ein erhöhtes Gefahrenpotential dar. Hinzu kommen die durch den Betrieb des Kinderbauerngutes, Lagerung von Heizmaterial (Holz und Öl), die Materialien zur Versorgung der Tiere und des historischen Handwerks (Heu, Stroh, Sägespäne, …), entstehenden Gefahrenquellen.

Aus diesen Gründen steht im Brandfall die Evakuierung der in den betroffenen Regionen sich aufhaltenden Personen an erster Stelle. Die mitgereisten Betreuer und Eltern sind für die geordnete und zügige Evakuierung des bedrohten Bereichs verantwortlich.

Der Aushang über allgemeine Vorschriften im Brandfall befindet sich gegenüber dem Lehrerzimmer

Brandverhütung

Im Schullandheim Kinderbauerngut „Lindenhof“ ist der Umgang mit offenem Feuer und Licht verboten. Ausnahmen stellen der Betrieb der technischen Anlagen zur Beheizung des Schullandheimes und der Herd in der Küche dar.

Rauchen

Für Raucher steht am Personaleingang eine Raucherinsel zur Verfügung. Die Abfälle sind in einen feuersicheren Behälter gut gelöscht zu entsorgen (große Alumilchkanne).
Das Rauchen ist im Wohnhaus und den Stallanlagen verboten.

Grillen

Das Grillen ist nur auf dem dafür vorgesehenen Platz erlaubt. Beim Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten ist die Gebrauchsanweisung zu beachten. Die Rauchbelästigung ist so gering wie möglich zu halten. Der Grill ist so zu stellen, dass der Wind den Rauch und eventuellen Funkenflug vom Haus weg trägt. Nach Beendigung ist der Grill mit reichlich Wasser zu löschen.

Brand- und Rauchausbreitung

Alle an den 1. Rettungsweg (grüne Pfeile) angrenzenden Türen sind stets geschlossen zu halten, um die Rauch- und Brandausbreitung zu verhindern.

Das Notfalltelefon befindet sich im Büro im 1. Obergeschoss. Der Zugang ist stets gewährleistet.

Notrufnummern bei Gefahr:

Feuerwehr/Rettungsdienst  112
Polizei  110

weitere wichtige Telefonnummern:

Feuerwehr Frankenberg 5004-0
Krankentransport Rettungsdienst 0371/19222
Polizeiwache Frankenberg 5431

Feuerwehrzufahrt und Sammelplatz

Die Feuerwehrzufahrt führt von der Hauptstraße zum unbefestigten Hof und von dort zu dem gefährdeten Bereich.
Die Feuerwehrzufahrt ist stets frei zu halten. Ein entsprechendes Hinweisschild befindet sich am Eingang zum Kinderbauerngut.
Der Sammelplatz befindet sich auf dem Spielplatz. Sollte dieser Bereich gefährdet sein, so ist ein geeigneter Ausweichsammelplatz zu wählen (vor dem Schullandheim auf dem unbefestigten Hof, hinter dem Schullandheim auf dem Feld).
Die Betreuer und Eltern sind für die zügige Evakuierung und für die Kontrolle der Vollständigkeit verantwortlich.

Bereitschaftsdienst (20 bis 7 Uhr): 015785530664

Maßnahmen bei Infektionen

Gerade in Häusern mit vielen Gästen ist es wichtig bei eventuell ansteckenden Krankheiten schnell und gründlich zu reagieren um eine Ausbreitung zu vermeiden. Insbesondere Erkrankungen mit Durchfall, Erbrechen oder Fieber erfordern eine konsequente Einhaltung hygienischer Maßnahmen.

Wir haben wichtige kurz zusammengefasst:

A.) Hygiene

I. Sprechen Sie unsere Mitarbeiter für die Bereitstellung von Reinigungsgeräten an.
II. Benutzen Sie Einweghandschuhe
III. Wischlappen, Handschuhe, Papier bitte umgehend in einer Plastetüte im Hausmüll entsorgen!!

B.) Wo ist was?

Sie finden alle unsere Reinigungsgeräte in der Besenkammer. Diese befindet sich im OG, zwischen den Bädern der Jungen und Mädchen. Den Schlüssel zur Besenkammer finden Sie im Büro, am Schlüsselbrett am ROTEN HAKEN.
In der Zeit zwischen 07:00 Uhr und 19:30 Uhr können Sie unser Hauspersonal ansprechen. Bitte beachten Sie, dass es dem Küchenpersonal streng untersagt ist selbst die Reinigung/Desinfektion vorzunehmen.

In der Zeit zwischen 19:30 Uhr und 07:00 Uhr ist das Kinderbauerngut über das Bereitschaftstelefon zu erreichen.
0157/ 8 55 30 664

C.) Ablauf

• Die erkrankte Person ist, wenn möglich von anderen Gästen zu isolieren.
• Wenn möglich ist dem Gast eine Einzeltoilette (Lehrerbad) zur Verfügung zu stellen
• Erfolgt keine Besserung nach 6 Stunden muss der Gast (zum Schutz anderer Personen) das Haus verlassen.
• Der Hausleiter ist zu informieren

Am Tag der Abreise bitten wir darum, die Zimmer bis zum Frühstück (nicht am Sonntag) zu räumen.

Bitte schließen Sie vor dem Verlassen der Räume die Heizungsventile.

Unsere Nutzungsbedingungen als DOWNLOAD